Düsseldorf,
01
März
2021
|
17:03
Europe/Amsterdam

1 Million Euro für grüne Gründer: Ab sofort für die neue Runde der Postcode Lotteries Green Challenge 2021 bewerben

Allison Dring von Made of Air  - Postcode Lotteries Green Challenge 2020 © Roy Beusker

Die Startups Made of Air, Orbisk, SoluBlue, Jiva Materials, N2 Applied und Enjay sind als Finalisten bei der Postcode Lotteries Green Challenge 2020 angetreten. Die Challenge ist einer der größten jährlichen internationalen Wettbewerbe für grüne Gründer. Er richtet sich an Startups mit Sitz in Deutschland, den Niederlanden, Großbritannien, Norwegen oder Schweden, die sich für eine nachhaltigere Welt einsetzen. Gewinner des vergangenen Wettbewerbs ist das Unternehmen SoluBlue aus Großbritannien, das sich somit 500.000 Euro sichert. Der zweite Platz und damit 200.000 Euro geht an Jiva Materials. Die restlichen Finalisten erhalten jeweils 100.000 Euro. Zusätzlich dürfen sich alle über ein sechsmonatiges Expertencoaching freuen. Bewerbungen für die Green Challenge 2021 können vom 1. März bis zum 15. April hier eingereicht werden.

Der Pitch zum Sieg

Durch die Postcode Lotteries Green Challenge sollen grüne Startups ermutigt und unterstützt werden, ihre Geschäftsidee auf die nächste Stufe zu heben. Die Entscheidung, welches Startup auf dem ersten und zweiten Platz landet, liegt bei einer internationalen Expertenjury. Jeder Finalist stellte seine grüne Vision in einem kurzen Pitch vor, den die Jury anschließend bewertet. Mit einer nachhaltigen Alternative für Lebensmittelverpackungen entschied das Startup SoluBlue aus Großbritannien den Sieg der vergangenen Green Challenge für sich und erhielt dafür 500.000 Euro. Das Material wird aus Meeresalgen hergestellt, ist somit biologisch abbaubar und sicher für unsere Meere. Auf dem zweiten Platz landete das Startup Jiva Materials, das eine vollständig recycelbare Leiterplatte namens Soluboard® entwickelt hat. Als Zweitplatzierter erhielt das Startup 200.000 Euro.

Deutscher Finalist 2020: Made of Air

Allison Dring, CEO und CO-Founder des Berliner Startups Made of Air wandelt mit ihrem Team Abfallbiomasse in hochwertige, kohlenstoffnegative, thermoplastische Materialien für die industrielle Nutzung um. Das Material von Made of Air wird eingesetzt, um fossile Kunststoffe in den hergestellten Produkten zu ersetzen. Durch die kohlenstoffnegative Eigenschaft des Materials wird mehr CO2 verbraucht als während der Produktion emittiert wird. Als Finalist konnte sich Made of Air über das Preisgeld in Höhe von 100.000 Euro freuen. Allison Dring über die Teilnahme an der Green Challenge: „Es ist eine Ehre ein Finalist der Green Challenge zu sein. Wir haben über unser Clean-Tech-Netzwerk in Europa von dem Wettbewerb erfahren. Dort genießt er den Ruf wissenschaftsorientierte Ideen mit visionären Geschäftsmodellen zu unterstützen. Made of Air ist stolz, unter der Gruppe der Finalisten zu sein – gegenwärtig und zukünftig.“

Bewerbungsstart 2021

Grüne Gründer und Gründerinnen können sich ab sofort bis zum 15. April 2021 online bewerben. Mitte Mai werden die Startups benachrichtigt, die es in die zweite Runde geschafft haben. Danach sucht eine Fachjury die besten 25 Startups aus. Die Top 5 darf ihre Unternehmensidee dann einer internationalen Expertenjury vorstellen. Hier wird entschieden, wer auf dem ersten Platz 500.000 Euro Preisgeld mit nach Hause nimmt. Aber auch der Zweitplatzierte und die restlichen drei Finalisten gehen nicht leer aus: 200.000 Euro gehen an den zweiten Platz. Alle weiteren bekommen jeweils eine finanzielle Unterstützung von 100.000 Euro. Über ein sechsmonatiges Experten-Coaching dürfen sich alle Finalisten freuen. Bei der Postcode Lotteries Green Challenge müssen die Startups und grünen Gründer keine Anteile abtreten und eine Rückzahlungsverpflichtung gibt es auch nicht – das Preisgeld ist eine reine Finanzspritze für eine nachhaltigere Welt.

Kriterien zur Teilnahme

Dieses Jahr wird die Postcode Lotteries Green Challenge zum 15. Mal veranstaltet, um nachhaltigen Startups dabei zu helfen, ihre grünen Ideen auf den Markt zu bringen. Alles was die Postcode Lotterien tun, wird nur durch ihre Teilnehmer ermöglicht. Daher wird ab diesem Jubiläumsjahr bei der Green Challenge verstärkt nach nachhaltigen und innovativen Ideen gesucht, die die Teilnehmer in ihrem Alltag nutzen können oder die in ein Konsumprodukt umgewandelt werden können. Alle weiteren Teilnahmevoraussetzungen finden Sie hier.

Weitere Informationen zur Postcode Lotteries Green Challenge:

Deutsche Postcode Lotterie
Liza Fiedler
M: +49 162 216 30 20
E: greenchallenge@postcode-lotterie.de

Fotonutzung:

Das Fotomaterial kann kostenlos für Kommunikations- und Werbezwecke genutzt werden, vorausgesetzt die Fotorechte werden gewährleistet. Fotograf: Roy Beusker

Textbaustein

Anmerkung für den Herausgeber:

Fotonutzung:

Das Fotomaterial kann kostenlos für Kommunikations- und Werbezwecke genutzt werden, vorausgesetzt die Fotorechte werden gewährleistet.

Über die Postcode Lotteries Green Challenge

Um einen Beitrag zu einer nachhaltigeren Welt zu leisten, organisiert der Soziallotterieverbund der Postcode Lotterien seit 2007 die Postcode Lotteries Green Challenge. Hierbei handelt es sich um einen der weltweit größten jährlichen internationalen Wettbewerbe auf dem Gebiet nachhaltiger Unternehmenspläne. Der Wettbewerb richtet sich an grüne Startups mit Sitz in den Niederlanden, Deutschland, Großbritannien, Norwegen oder Schweden, die sich für eine nachhaltigere Welt einsetzen. Zu gewinnen gibt es bis zu 500.000 Euro und sechs Monate Experten-Coaching. Der Wettbewerb für grüne Startups fördert die Entwicklung neuer, innovativer, kreativer und dennoch kommerziell rentabler Produkte und Dienstleistungen. Bei der Postcode Lotteries Green Challenge müssen die Startups und grünen Gründer keine Anteile abtreten und eine Rückzahlungsverpflichtung gibt es auch nicht – das Preisgeld ist eine reine Finanzspritze für eine nachhaltigere Welt.

Über die Deutsche Postcode Lotterie

Die erste Ziehung der Deutschen Postcode Lotterie, die sich für Mensch und Natur einsetzt, fand im Oktober 2016 statt. Das Konzept ist einzigartig: Man spielt mit seinem Postcode, der sich aus der Postleitzahl des Teilnehmers sowie einem Straßencode zusammensetzt. Jeden Monat werden beim Monatsgewinn insgesamt 1,3 Million Euro ausgeschüttet – alle Lose im gewinnenden Postcode teilen sich 650.000 Euro und alle übrigen Lose mit der dazugehörigen Postleitzahl ebenfalls. So gewinnen ganze Nachbarschaften miteinander und tun zugleich Gutes.

30 Prozent von jedem Losbeitrag gehen an gute Zwecke in der Nähe der Teilnehmer. Weil sie dabei sind, macht die Deutsche Postcode Lotterie einen wirklichen Unterschied: Sie unterstützt deutschlandweit bereits fast 3.000 Projekte mit 70 Millionen Euro. Ein Beirat unter Vorsitz von Prof. Dr. Rita Süssmuth entscheidet über die Auswahl der Projekte. Weitere Informationen unter: www.postcode-lotterie.de/projekte.

Weitere Informationen zur deutschen Soziallotterie unter:

www.postcode-lotterie.de oder auf Facebook www.facebook.com/PostcodeLotterie.